Icking digital

Die Versorgung mit schnellem Internet ist eine entscheidende Voraussetzung für wirtschaftlichen Erfolg und Lebensqualität im ländlichen Raum, für unsere Arbeitswelt, für Schulen und Familien.

Die Breitbandversorgung in Icking ist vielerorts nach wie vor unbefriedigend. Das bestehende Kupferdrahtsystem ist an seiner Leistungsgrenze angelangt. Daher gehört der zügige Ausbau der Breitband-Infrastruktur zu den zentralen Aufgaben der Standortsicherung in Icking.

Die UBI hat 2012 im Gemeinderat den Antrag auf Durchführung vorbereitender Maßnahmen für die staatliche Förderung eines Ausbaus des Breitbandnetzes gestellt.

Im Rahmen der Durchführung dieser Maßnahmen und durch die Erfahrungen anderer Kommunen wurden wichtige Erkenntnisse für unsere Gemeinde gewonnen.

Das weitere Vorgehen muss darauf abzielen, dass die Ausbaumaßnahmen nicht zu kurz greifen (Glasfaser bis zu den Verteilern), um nicht in 5 bis 10 Jahren erneut einen Ausbaubedarf zu haben. Sie müssen zu einer langfristigen Lösung führen (Glasfaser bis ins Haus). Nur eine solche Lösung kann zu einer Standortsicherung und damit zum Werterhalt und der Attraktivität unserer Immobilien beitragen – ein wichtiger Baustein zur Ansiedlung von „Stillem Gewerbe“ (Tätigkeit, bei der kein Lärm entsteht), um für Icking höhere Steuereinnahmen zu generieren.

Die UBI steht für:

  • den Ausbau eines gemeindeeigenen Netzes (Glasfaser bis ins Haus)
    zur Versorgung aller Gemeindeteile, um damit – zusammen mit der staatlichen Breitbandförderung – durch die Vermietung des Netzes Rückflüsse der Investitionen zu generieren
  • eine parteienübergreifende Bürgerinitiative Breitband Icking, die von unserem Vorstandsmitglied Dr. Georg Linsinger im Herbst 2013 initiiert wurde
  • die Entwicklung eines Umsetzungskonzepts für den Ausbau
  • die Schaffung guter Standortbedingungen für „Stilles Gewerbe“ (beispielsweise Gemeinschaftsbüros)

Unser Ansprechpartner für Icking digital ist Dr. Georg Linsinger, Tel: 08171-217827, E-Mail: linsinger@ubi-ev.de