Vorstand

Dr. Georg Linsinger

Dr. Georg Linsinger

Vorsitzender

Privates:
Ich bin in Attenhausen aufgewachsen und nach einigen Jahren in München, Berlin und USA 2003 zurück in das Elternhaus gezogen. Dort wohne ich mit meiner Freundin Annette Galler.

Ausbildung / Beruf:
Meine Schulzeit verbrachte ich an Ickinger Schulen, der Grundschule sowie dem Gymnasium. Mein Abitur machte ich am Theresien Gymnasium in München. Nach dem Wehrdienst studierte ich an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Biologie und vertiefte mein Wissen in Mikrobiologie und Immunologie. Meine Promotionsarbeit fertigte ich am Klinikum rechts der Isar in München an, am Institut für medizinische Mikrobiologie. Um für ein Leben außerhalb der Wissenschaft gewappnet zu sein – also der Wirtschaft – folgte ein Stipendium in Berlin an der Steinbeis Hochschule. Dort erwarb ich den Titel Master of Business and Engineering (MBE).

Zurück in München begann ich bei der Bayerischen Hypo- und Vereinsbank AG im Firmenkundengeschäft. Umstrukturierungen innerhalb der Bank führten zuletzt zu meinem Entschluß, mich selbstständig zu machen.
Derzeit arbeite ich als selbstständiger Berater in den Bereichen Technologietransfer, Finanzierung und Geschäftsfeldentwicklung / Strategie. Zudem interessiere ich mich für neue Wohnformen in ländlichen Gebieten, um der demographischen Entwicklung zu begegnen (Mehrgenerationenwohnen, alternative Wohnkonzepte zusammen mit Gemeinden).

Kommunalpolitik:
Ich bin durch unseren verstorbenen Bürgermeister Hubert Guggenmos zur Kommunalpolitik gelangt. Er hatte immer das Bedürfnis, junge Menschen zu einem Engagement in viele Bereiche hinein zu bewegen, sei es in den Sport, aber eben auch in die Kommunalpolitik. Als ich 2003 meinen Lebensmittelpunkt wieder in Icking hatte entschloß ich mich, Gründungsmitglied der UBI zu werden. Seit dieser Zeit kümmere ich mich um verschiedene Themen: Älterwerden in Icking (bedarfsgerechter Wohnraum), Nahversorgung, Energiewende und Umwelt (Gentechnik), Breitbandversorgung (Icking digital), Abwasser (Konzepte gegen Geruchsbelästigung), Gewerbe.

Kontakt:

Stefan Schneider

Stefan Schneider

Stellvertretender Vorsitzender

Privates:
Ich bin in Wolfratshausen geboren und aufgewachsen, lebe seit 2005 in Icking, bin verheiratet und habe zwei Kinder.

Ausbildung / Beruf:
Meine Schulzeit verbrachte ich zunächst auf der Grundschule in Wolfratshausen und dann auf dem Gymnasium Icking. Nach dem Zivildienst in der Marianne-Strauß-Klinik in Kempfenhausen studierte ich an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Rechtswissenschaften. Beide Staatsexamnina legte ich in München ab und bin seit 1998 als Rechtsanwalt zugelassen. Nachdem ich zunächst hauptberuflich als Repetitor für die Juristitischen Staatsexamnina für ein deutschlandweit tätiges Unternehmen arbeitete, entschloss ich mich 2004 dazu, mich voll und ganz dem Rechtsanwaltsberuf zuzuwenden. Ich bin seit 2002 Partner der Kanzlei MOSLER+PARTNER in München. Wir beschäftigen uns schwerpunktmäßig mit allen Fragen des Unternehmens- und Immobilienrechts. Daneben bin ich als Autor und Dozent des IVD (Immobilienverband Deutschland), der Deutschen Immobilien-Akademie in Freiburg, der Steinbeiss-Hochschule und der IHK für München und Oberbayern zu immobilien- und unternehmensrechtlichen Themen tätig.

Ich bin durch meinen langjährigen Freund Georg Linsinger 2005 Mitglied der UBI geworden. Mir macht es viel Spaß und Freude, durch die Arbeit bei und für die UBI ein wenig an der Gestaltung unserer Gemeinde mitzuwirken und einen kleinen Beitrag dafür zu leisten, dass die aktuellen und künftigen Herausforderungen an die Kommunalpolitik gemeistert werden.

Kontakt:

Claudia Roederstein

Claudia Roederstein

Stellvertretende Vorsitzende

Privates / Ausbildung:

Ich bin in Landshut geboren und aufgewachsen und lebe seit über fünfundzwanzig Jahren in Icking.
 Nach Abschluss der Fachoberschule in Landshut und einem Jahr in London absolvierte ich mein Studium zum Betriebswirt an der Fachhochschule Regensburg. Im Anschluss folgte ein Studium der Mittelalterlichen Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte und Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, das ich 1996 mit Magister Artium (M.A.) abschloss.

Ehrenamt:

  • Elternbeiratstätigkeiten in den Kindergärten Icking und Dorfen, der Grundschule und dem Gymnasium Icking
  • Einige Jahre Mitglied der Nachbarschaftshilfe Icking
  • Ickinger Miteinander:
 1999 von Pitt und Lore Baumüller und mir gegründet und gemeinsam geleitet. In zehn intensiven Jahren hat eine kleine Gruppe Ickinger über alle politischen Gruppierungen und Orientierungen hinweg 25 Ickinger Bürgerstammtische und Diskussionen zu aktuellen Ickinger Themen, 30 Diavorträge, Ausstellungen, historische Spaziergänge und Führungen durch alle Gemeindeteile sowie Gemeinschaftsveranstaltungen mit anderen Ickinger Vereinen organisiert
  • Adventsfensterln: Seit Annette Girke 1997 diese besondere Art des Zusammenkommens in Icking eingeführt hat, organisiere ich das Adventsfensterln sehr gerne. Mittlerweile ist es zu einer Institution in Icking während der Adventszeit geworden.
  • 1200 Jahre Icking: Ich wurde im Oktober 2005 vom damaligen Bürgermeister Hubert Guggenmos gebeten, das anstehende Festjahr 2006 für die Gemeinde zu planen. Als hauptverantwortliche Ideengeberin und Organisatorin war ich für die Durchführung von 40 bunt gemischten Veranstaltungen, Konzerten, Aufführungen, Ausstellungen und historischen Rückblicken zuständig. Es entstand eine lebendige Mischung aus Kunst-, Kultur- und Bürgerfesten, die aus der Mitte Ickings kam, ohne den Zukauf von auswärtigen aufwändigen Engagements. Icking hat 2006 gezeigt, was von Bürgern für Bürger aller Altersklassen aus eigener Kraft geboten werden kann.

Kommunalpolitik:
Nach langer bewusster Zurückhaltung auf diesem Gebiet war die Krankheit von BM Guggenmos verbunden mit der Frage, wie es in Icking weitergeht, der Anstoß für mich mein Engagement auszuweiten.
2005: Gründungsmitglied der Unabhängigen Bürgerliste e.V. (UBI)
2006: Schriftführerin der UBI
2008: Gemeinderatsmitglied und erste ehrenamtliche Familienreferentin der Gemeinde
2008-2014: zahlreiche organisatorische Tätigkeiten als Familienreferentin. Dazu zählen u.a. die Gründung der Ickinger Notfallmütter, die Organisation des Bürger- und Familienfestes 2012, die Einführung regelmäßiger Neu- und Jungbürgerversammlungen, Baby- und Müttertreffs und die Erstellung des jährlichen Ferienpassprogrammes bis 2014
2014: Wiederwahl in den Gemeinderat Icking
2014: Stellvertretende Vorsitzende der UBI
2015: seit Gründung des Helferkreises Asylhilfe Icking deren Mitglied, Konzeption der Website mit Karin Reheis, Koordinatorin zwischen HK, Gemeinde, LRA und Asylsozialberatung

Mein besonderes Interesse gilt der Geschichte und Kultur Ickings sowie dem Einsatz für die Zukunftsfähigkeit Ickings.
Ich arbeite gerne in Teams zu ganz unterschiedlichen Fragestellungen und über die Grenzen der Gruppen- oder Parteizugehörigkeit hinaus.

 

Kontakt:

Verena Reithmann

Verena Reithmann

Schriftführerin

Privates/Ausbildung/Beruf:
Nachdem ich im Wesentlichen am Ammersee aufgewachsen bin, lebe ich seit 19 Jahren gerne mit meiner Familie in Dorfen. Nach Abitur und Jurastudium in München bin ich seit 1995 als selbständige Rechtsanwältin tätig und arbeite für juristische Fachverlage.

Ehrenamt:
Ich war immer gerne ehrenamtlich in meiner eigenen Schulzeit und im Sportverein tätig. In der Gemeinde Icking habe ich mich „kinderbegleitend“ durch Krabbelgruppen, Kindergarten und Grundschule gearbeitet und bin seit einigen Jahren im Elternbeirat des Gymnasiums angekommen.

  • Grundschule Elternbeirat 2001 – 2010
  • Vorsitzende Förderverein Grundschule Icking 2002 – 2010
  • Elternbeirat Rainer-Maria-Rilke-Gymansium Icking seit 2008
  • Notfallmutter

Kommunalpolitik:
Vor der Kommunalwahl 2002 lud mich Hubert Guggenmos ein, für die Unabhängige Bürgerliste zu kandidieren. Mit der Vereinsgründung wurde mir zunächst das Amt der Schriftführerin, seit Herbst 2006 der Posten der stellvertretenden Vorsitzenden und seit dem Oktober 2008 die Funktion der Ersten Vorsitzenden zuteil.

In unserer Gemeinde habe ich die Offenheit der Verwaltung für die Anliegen der Bürger und eine transparente, kostenbewusste und parteiunabhängige Entscheidungsfindung schätzen gelernt. In der Vergangenheit habe ich mich in der UBI intensiv vor allem mit dem Konzept für das Haus der Kinder, der Verkehrssicherheit und Lösungsmöglichkeiten für die Nahversorgung beschäftigt. Als Vorsitzende habe ich gemeinsam mit den Vorstandskollegen die UBI-Dorfgespräche vorbereitet. Es war mir ein Anliegen, die Anträge der UBI im Gemeinderat jeweils mit umfangreicher schriftlicher Begründung zu formulieren.

Kontakt:

Angelika Ertl

Angelika Ertl

Kassiererin

Privates:
Ich wurde 1963 in Wolfratshausen geboren und bin zusammen mit drei jüngeren Brüdern in der Nachbargemeinde Berg, Ortsteil Höhenrain, aufgewachsen. Seit 1993 lebe ich nunmehr mit meinem Mann Michael und unseren beiden Söhnen Stefan und Thomas auf dem „Huber-Hof“ in Walchstadt.

Ausbildung / Beruf:
Nach erfolgreichem Abschluß der Staatl. Realschule in Wolfratshausen machte ich von 1979 bis 1982 die Ausbildung zur Bankkauffrau in der Raiffeisenbank Starnberg. Dort war ich bis 1985 in verschiedenen Funktionen und Filialen, sowie zuletzt in der Kreditabteilung eingesetzt. 1985 wechselte ich zur Raiffeisenbank Schäftlarn. Durch die Tätigkeit in der hiesigen Filiale bis l992 konnte ich bereits Vieles über Icking erfahren.
Seit der Geburt meiner Söhne bin ich nicht mehr als Bankkauffrau tätig. Vielmehr habe ich durch die Bewirtschaftung unseres landwirtschaftlichen Betriebes im Nebenerwerb vielfältige Aufgaben zu Hause übernommen.

Ehrenamt:
Durch mein vielseitiges  Engagement in Vereinen meiner Heimatgemeinde konnte ich frühzeitig Erfahrungen mit Ehrenämtern sammeln. In der Kindergarten- und Grundschulzeit meiner Kinder war ich als Elternbeirätin tätig.

Kommunalpolitik:
Seit 2002 bin ich für die Unabhängige Bürgerliste im Gemeinderat. Bei der letzten Kommunalwahl 2008 schaffte als eine von fünf gewählten Räten für diese den Einzug in den Gemeinderat. Mit Gründung des eingetragenen Vereins im Jahr 2005 habe ich bei der Unabhängigen Bürgerliste Icking e.V. die Position des Kassiers  übernommen, die ich seither innehabe. In den letzten Jahren übernahm ich die Leitung des Örtlichen Rechnungsprüfungs-Ausschusses. Dieser hat jedes Jahr die Prüfung der Jahresrechnung der Gemeindeverwaltung durchzuführen.
Rückblickend auf die zweite Amtsperiode als Gemeinderätin kann ich sagen, daß dies sehr interessante und lehrreiche Jahre – sowohl im Umgang mit Recht und Gesetz, als auch im persönlichen Bereich – waren. Die bisher gemachten Erfahrungen werde ich auch in Zukunft einsetzen und ausbauen.

Kontakt: