Soziales Miteinander

Soziales Leben und Familienpolitik

Im Vordergrund steht für uns das „Miteinander“. Dies, sowie die Förderung des sozialen Engagements wird in der kommenden Wahlperiode – wie auch in der zu Ende gehenden – für uns im Mittelpunkt stehen. Ein großes Anliegen ist uns dabei, Neu- und Altbürger, sowie Alt und Jung zusammenzuführen. Viele Veranstaltungen in der Vergangenheit, wie das Familien- und Bürgerfest 2012, waren ein wichtiger Beitrag dazu.

Unterstützung junger Familien

Das UBI-Dorfgespräch „Junge Familien“ hat uns gezeigt, welche Bedürfnisse in Icking vorliegen.
Unser Vorstandsmitglied und Gemeinderätin Claudia Roederstein ist ehrenamtliche Familienreferentin unserer Gemeinde.
Durch sie wurde eine breit angelegte Struktur im Rahmen der Kinder-, Jugend und Familienarbeit aufgebaut. Dazu gehören zum Beispiel:
  • Informationsmöglichkeiten zu allen Familienthemen (Soziales Infonetzwerk)
  • ehrenamtliches Netz für Notfallsituationen (Notfallmütter)
  • Kennenlern- und Austauschmöglichkeiten für alle Altersklassen (Adventsfensterln, Jungbürgerversammlung, Neubürgerversammlung, Babyfrühstück, Müttertreff)
  • Projektarbeit mit Jugendlichen
  • Angeboten in Ferienzeiten („Ferienpass“)

So wurden in den letzten Jahren zahlreiche Möglichkeiten für Ickinger Familien geschaffen. Das bislang Geschaffene wird gepflegt und weiter ausgebaut.

Die UBI steht für:

  • den Ausbau der Kinderbetreuung in Ferienzeiten
  • verstärkte Projektarbeit mit Jugendlichen ab 14 Jahren
  • Unterstützung generationenübergreifender Projekte

Wege für das Älterwerden in Icking

Wie sich der vieldiskutierte „demographische Wandel“ in Icking auswirken wird, stellt sich erst in Zukunft heraus. Trotzdem müssen wir jetzt handeln und vorsorgen. Wir stehen damit vor einer enormen gesellschaftlichen Herausforderung, der wir mit der Gestaltung unserer Umgebung (siehe auch Bedarfsgerechter Wohnraum) und mit Solidarität untereinander begegnen müssen.

Wertvolle Ansätze gibt es bereits durch ehrenamtliche Tätige in der Gemeinde: Nachbarschaftshilfe, Seniorenbeauftragte, Seniorenmittagstisch und Einkaufsbus.

Dem Thema „Älter werden in Icking“ hat die UBI bereits vor einigen Jahren ein UBI-Dorfgespräch gewidmet. Wir sehen diese Thema als eine der dringlichsten Herausforderungen unserer nahen Zukunft an.

Die UBI steht für:

  • Sicherung der Nahversorgung und der medizinischen Grundversorgung, Ansiedlung einer Apotheke
  • neue Mobilitätskonzepte für Senioren
  • die Berufung eines Seniorenreferenten aus dem Gemeinderat und dessen Unterstützung durch engagierte Bürger
  • Lösungsmöglichkeiten für die Bedürfnisse älterer Mitbürger
  • Ermittlung des Bedarfs an Tagespflege

Förderung kultureller Vielfalt in der Gemeinde

Die Fülle und Vielfalt an Kunst- und Kulturveranstaltungen und das hohe Maß an gelebter traditioneller Kultur sind sehr wichtige Elemente für unsere Lebensqualität. Sie sollten unbedingt erhalten bleiben. Das große Engagement von Mitbürgern und örtlichen Vereinen macht dies möglich.

Die UBI steht für:

  • den Erhalt der kulturellen Vielfalt
  • die Fortsetzung der Unterstützung durch die Gemeinde

Unsere Ansprechpartnerin zum Thema Soziales Miteinander ist Claudia Roederstein Tel: 08178-1466, E-Mail: roederstein@ubi-ev.de