Veranstaltungen

03.03.2020

“300 für Icking”
1. Info-Veranstaltung zu Photovoltaik-Anlagen in Icking. (Technik und Rechtsfragen), im Landhotel Klostermaier, 19.30 Uhr

18.02.2020

UBI-Wahlgespräche zur Kommunalwahl am 15.03.2020 in Dorfen in der Landwirtschaft “beim Schlicke”

15.02.2020

EINKAUFEN und AUSTAUSCHEN
UBI-Wahlstand am
Samstag, 15. Februar ab 9.30 Uhr am Ickinger Rathaus
Wir verkaufen keine leeren Versprechungen, sondern stehen sehr gerne für einen entspannten Austausch, für Nachfragen und Ihre Anregungen zur Verfügung.
Ihre Kandidaten und Kandidatinnen der UBI

13.02.2020

UBI-Wahlgespräche zur Kommunalwahl am 15.03.2020 im Landhotel Klostermaier für ERSTWÄHLER um 19.00 Uhr

11.02.2020

UBI-Wahlgespräche zur Kommunalwahl am 15.03.2020 im Landhotel Klostermaier um 19.00 Uhr

10.02.2020

Kaffee-Kuchen-Kandidatinnen. Treffen Sie alle vier Bürgermeister-Kandidatinnen beim Seniorennachmittag im Gemeindesaal der evangelischen Kirche Icking um 15.00 Uhr

04.02.2020

Podiumsdiskussion im Vereineheim Dorfen um 19.30 Uhr

30.01.2020

UBI-Wahlgespräche zur Kommunalwahl am 15.03.2020 im Landgasthof Rittergütl um 19.00 Uhr

29.11.2017
Das UBI-Dorfgespräch “ICKING FOR EVER YOUNG oder ÄLTERWERDEN IN ICKING?” findet um 19.30 Uhr im Landhotel Klostermaier statt. Themen:

  • Wird Icking in den nächsten Jahren altern, wie schnell, wie stark?
  • Was muss unternommen werden, damit Älter Werdende und Senioren in Icking gut betreut und versorgt leben können?
  • Ist auch in Icking Geschoßwohnungsbau möglich?
  • Welche Maßnahmen müssen im Bereich medizinische Versorgung und Pflege ergriffen werden?
  • Welche Wohnwünsche haben die Ickinger für diese Lebensphase und wollen wir dafür spezielle Wohnangebote schaffen?
  • Was ist Aufgabe der Gemeinde – was ist Aufgabe des Landkreises?
  • Gelingt in Icking die gesellschaftliche Teilhabe für Senioren und was kann hier verbessert werden?
  • Gibt es Brennpunkte im öffentlichen Raum, wo für eine barrierefreie Gestaltung gesorgt werden muss?

Unsere Gäste sind:

Felicitas Wolf und Christiane Bäumler vom Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen

Hermann Lappus Vorsitzender des Seniorenbeirats des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen

Claudia König-Heinle Seniorenhilfe Oberland e.V., Geretsried

– Ein Vertreter der Ökumenischen Kranken- und Altenpflege/Wohnzentrum Etztal, Berg/Aufkirchen

Engagierte Ickinger aus dem Bereich Älter Werden und Senioren

Wir holen Sie gerne ab und bringen Sie wieder sicher nach Hause:
Verena Reithmann, 08171/186 81
Claudia Roederstein, 08178/1466 oder 01520 240 66 58

Wir freuen uns über eine rege Beteiligung!

19.07.2017

Das UBI-Dorfgespräch “ICKING WEITER SO? zum Thema Ortsentwicklung findet um 19.30 Uhr im Landhotel Klostermaier statt. Themen:
Die Präsentation können Sie sich hier als PDF herunterladen.

27.04.2017

Die Bürgerversammlung 2017 findet um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Ickinger Rathauses statt.
Tagesordnung:

  1. Eröffnung der Versammlung und Begrüßung
  2. Bericht der Ersten Bürgermeisterin über das Gemeindegeschehen
  3. Grußwort des Vertreters des Landratsamtes
  4. Die B 11 in alten Fotos – Vorgestellt durch den Archivar Dr. Peter Schweiger
  5. Behandlung der schriftlich eingegangen Anträge
  6. Wortmeldungen und Anträge der Bürgerinnen und Bürger

Außerdem steht Herr Robert Riedlberger von der Firma Riedlberger GmbH für Fragen zu den Baumaßnahmen im Rahmen des Glasfaserausbaus gerne zur Verfügung.

25.04.2017

Der Diskussionsabend Ortsentwicklung findet um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Ickinger Rathauses statt. Themen:

  • Wie soll Icking sich entwickeln? Soll neues Bauland ausgewiesen werden?
  • Braucht Icking sozialverträglichem Mietwohnungsbau?
  • Ist auch in Icking Geschoßwohnungsbau möglich?

Moderatorin: Architektin und Stadtplanerin Vera Winzinger aus Utting Holzhausen.

02.02.2017
Öffentliche Sitzung zum Thema Geothermie im Rathaus
12.01.2017
Geothermie Attenhausen – Walchstadt: Infoveranstaltung im Rathaussaal Icking (PDF)

21.02.2013

UBI-Dorfgespräch zum Thema “Nahversorgung”, Landhotel Klostermaier, um 19.30 Uhr

Lebensmittelversorgung in Icking
Von nah oder von fern?

Mit der Frage „Braucht Icking einen Discounter?“ lud die Unabhängige Bürgerliste Icking schon 2005 zu ihrem ersten UBI-Dorfgespräch ein. Es war Bürgermeister Guggenmos, dem Vorstand und den Gemeinderäten der UBI ein Anliegen, mit den Bürgern über das Spannungsfeld zwischen Versorgungssicherheit und Ortsplanung zu diskutieren. Damals verlängerte der Mieter für das Geschäft „Plus“ seinen Mietvertrag im Ortskern. Eine Lösung der Situation war jedoch nur aufgeschoben.

Mit dem endgültigen Fortgang des „Netto-Marktes“ aus Icking stellt sich die Frage nach der Zukunft der Nahversorgung in Icking erneut. Es liegen konkrete Anfragen für den Bau eines neuen Supermarktes mit ca. 1.600 qm Gesamtfläche und etlichen Parkplätzen „auf der grünen Wiese“ in Icking vor.
Die Unabhängige Bürgerliste Icking hat im Gemeinderat beantragt, eine professionelle und unabhängige Standortanalyse und Machbarkeitsstudie bezüglich eines Ladens im Ortskern durch die Gemeinde anfertigen zu lassen.

Gemeinsam mit den Bürgern möchte die Unabhängige Bürgerliste nun daneben folgenden Fragen auf den Grund gehen:

  • Braucht Icking einen großen Supermarkt als Vollversorger oder sind wir auf lange Sicht ausreichend versorgt?
  • Wo wäre ein Supermarkt denkbar?
  • Wäre ein „Dorfladen“ das Modell der Ickinger?

Darüber hinaus möchten wir einige Rahmenbedingungen einer Planung erläutern:

Die Stellung der Gemeinde bezüglich Investition bzw. Planungshoheit
Die zeitliche Dimension einer Planung

 Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Verena Reithmann 08171/18681
Georg Linsinger 08171/3864449

06.07.2011

UBI-Dorfgespräch: Sonne, Wind und Wasser – Neue Kraft ans Werk in Icking? Landhotel Klostermaier, 19.30 Uhr

Wie immer wollen wir Sie informieren und mit Ihnen diskutieren.
Als Podiumsgäste erwarten wir:

  • Herrn Landrat Josef Niedermaier
  • Frau Cornelia Kübler, Regierung von Oberbayern
  • Herrn Dr. Hans-Jörg Barth, eza!, Kempten

Die eza! ist eine gemeinnützige GmbH zur Förderung erneuerbarer Energien und effizienter Energienutzung, die seit fast 15 Jahren Verbraucher und auch Kommunen im Bereich Entwicklungsplanung, der Energienutzung in kommunalen Liegenschaften und der Energieversorgung berät. Herr Dr. Barth von der eza! erarbeitet Klimaschutzkonzepte für Gemeinden und wird uns Wege für Icking im Dschungel der Energienutzung bzw. Energiegewinnung vorstellen.

Frau Cornelia Kübler ist die Regionsbeauftragte für die Region Oberland bei der Regierung von Oberbayern und in dieser Funktion mit der Überarbeitung des Regionalplans befasst. Der Planungsverband möchte den Regionalplan mit Vorranggebieten für Windkraftanlagen ergänzen. Frau Kübler wird uns erläutern, welche Bedeutung Vorrang- und Vorbehaltsgebiete haben, wie der zeitliche Planungsablauf aussehen wird und welche Stellung die Gemeinde im Planungsverfahren hat.

Herr Landrat Josef Niedermaier wird uns aus seiner Sicht die Entwicklung im Landkreis schildern.

Stellen Sie Ihre Fragen an die Fachleute und diskutieren Sie mit den Podiumsgästen, der Bürgermeisterin und unseren Gemeinderäten über Ickings Zukunft in der Energiepolitik.

07.05.2010

UBI-Dorfgespräch: Handwerk, Gewerbe und Tourismus in Icking, um 20:00 Uhr, Landhotel Klostermaier.

Beim UBI-Dorfgespräch wird in offener Runde jeweils ein aktuelles Thema der Gemeindepolitik diskutiert. Es soll Forum für jedermann sein. Die Unabhängige Bürgerliste Icking möchte sich ein Bild vom Meinungsstand der Bürger in der Gemeinde machen.

Im Speckgürtel von München gelegen, hat sich die Bevölkerungsstruktur Ickings in den vergangenen Jahrzehnten deutlich verändert. Landwirtschaft, Handwerk und Gewerbe sind rückläufig, aber gleichzeitig eine wichtige Basis für einen Ort, der seinen dörflichen Charakter wahren möchte. Deshalb stellt sich die Frage, was für den Erhalt und die Stärkung hier vor Ort getan werden kann. Welche Bedürfnisse haben unsere Handwerker, Landwirte und Gewerbetreibenden?

Ein Beispiel ist hierbei auch die Überlegung, ob und wie Icking sich als Tourismus-Gemeinde sehen möchte. Icking ist seit Januar Mitglied im „Tölzer Land Tourismus“ – Verbund des Landkreises. Dessen Leiter Herr Dr. Andreas Wüstefeld wird uns das Projekt kurz vorstellen und zeigen, welche Aspekte aus seiner Sicht für Icking interessant sein könnten, wie zum Beispiel „Urlaub auf dem Bauernhof“ für unsere Landwirte.
Ein weiteres Thema könnte allgemein die Nutzungsänderung landwirtschaftlicher Anwesen oder die Ansiedlung von Gewerbe in den verschiedenen Ortsteilen sein.

Wir wollen Ihre Meinung, Ihre Probleme und Ihre Ideen dazu aufnehmen und  freuen uns auf Ihre rege Teilnahme!

18.06.2009

UBI-Dorfgespräch: Gentechnologie – Fluch oder Segen? Sackgasse oder Ausweg? Worum geht’s eigentlich?, 20 Uhr im Landhotel Klostermaier

Podiumsgäste:

  • Dr. Ursula Kinkeldey 
Vorsitzende der Beschwerdekammer Gentechnologie 
am Europäischen Patentamt
  • Thomas Köglsperger 
Öko- und Waldbauer aus Deining, Vorstandsmitglied Bund Naturschutz, Mitglied bei Zivilcourage
  • Dr. Christoph Then 
Gentechnik- und Patentexperte bei Greenpeace Deutschland


Die „Grüne Gentechnologie“, die seit den 1980er Jahren immer mehr Einzug in unser tägliches Nahrungsangebot erfährt, wird einerseits verdammt und andererseits als Lösung globaler Nahrungsprobleme angepriesen. Landwirte, Verbraucher, Wissenschaftler, die Industrie und die Politik haben teilweise gegensätzliche Vorstellungen, wie man mit dieser „neuen“ Technologie umgehen soll. Der Erhalt der ländlichen Struktur ist eines der erklärten Ziele der UBI für die Gemeinde Icking. Hierzu gehört, dass wir Überlegungen anstellen, ob und wie wir unsere Landwirte in der Auseinandersetzung mit der grünen Biotechnologie unterstützen können.

Wir wollen zu diesem komplexen Thema allgemeinverständlich über die Hintergründe informieren: was ist Biotechnologie, was ist dabei „grün, rot, weiß“? Wer sind die Firmen dahinter? Was sind Patente, die zu solchen Entwicklungen führen und wofür braucht man Patente? Sollen wir uns schützen und wenn ja, wie? Diese und weitere Fragen gilt es mit unseren Podiumsgästen und Ihnen zu besprechen und zu diskutieren.

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen und auf einen lebendigen Abend!

 

28.06.2007

UBI-Dorfgespräch: Älterwerden in Icking, um 19:00 Uhr, Gasthaus Walchstädter Höh

„Die größte Kulturleistung eines Volkes sind die zufriedenen Alten.“
aus Japan

 Liebe Ickinger Bürgerinnen und Bürger,

die Unabhängige Bürgerliste Icking (UBI) lädt Sie sehr herzlich ein zu einem Gesprächsabend mit dem Thema „Älterwerden in Icking“.
Unsere Gemeinde besteht zu einem sehr großen Teil aus älteren Mitbürgern.
Wir möchten mit Ihnen ins Gespräch kommen über die Anliegen und Bedürfnisse, die Sie als Älterwerdende, als Ältergewordene und als deren Angehörige haben. Welchen Bedarf gibt es in Icking zum Beispiel in punkto Kontakte, Austausch zwischen Jung und Alt, selbstbestimmtem (Alltags-)Leben und Wohnen? Wie zufrieden sind Sie mit den bestehenden Angeboten und der derzeitigen Situation in Icking?

Dieser Abend richtet sich aber nicht nur an die ältere Generation, sondern auch an die Jüngeren in Icking. Dem Prozess des Alterns kann sich keiner entziehen. Es stellt sich die Frage, wie wir uns als Gemeinde/Gemeinschaft für die zukünftigen „Alten“ einrichten.

Wir möchten auch informieren über den derzeitigen Stand an gemeindlichen, kirchlichen und sonstigen Angeboten für Ältere. Die Nachbarschaftshilfe Icking stellt sich Ihnen vor. Unsere Bürgermeisterin, Margit Menrad und die Gemeinderäte der UBI werden an diesem Abend anwesend sein. Nützen Sie die Gelegenheit, Fragen zu stellen, Anregungen zu geben, mitzudiskutieren, sich kennen zu lernen und auszutauschen.

Gerne richten wir einen Hol- und Bringdienst für Sie ein: wenden Sie sich bitte bis Mittwoch, 27. Juni an:

M. Kinkeldey 08171/18715, V. Reithmann 08171/18681, G. Linsinger 08171/217827, 
A. Ertl 08178/1437, C. Roederstein 08178/1466.

Falls Sie an diesem Abend nicht teilnehmen können, nehmen wir Ihre Anregungen gerne auf. Wir stehen Ihnen selbstverständlich für ein telefonisches Gespräch zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

22.03.2007

UBI-Dorfgespräch: Junge Familien in Icking, um 20:00 Uhr, Gasthaus Walchstädter Höh

Nach einem sehr gut besuchten ersten Dorfgespräch zum Thema „Lebensmittelversorgung in Icking“ im Herbst 2005, lädt die Unabhängige Bürgerliste Icking (UBI) alle Ickinger sehr herzlich ein zu einem Abend rund um das Thema „Junge Familien in Icking“.

Icking ist vor allem im letzten Jahrzehnt zum Lebensmittelpunkt vieler Familien geworden. Uns interessiert, wie lebenswert Icking für (junge) Familien ist. Wir möchten wissen, was eingesessene und zugezogene Familien und ihre Kinder an Icking schätzen, was sie vermissen und was verbessert werden könnte. Wir wollen an diesem Abend ins Gespräch kommen und werden uns auch über konkrete Planungen der Gemeinde, zum Beispiel über das „Haus des Kindes“ austauschen.

Unsere Bürgermeisterin, Margit Menrad und die Gemeinderäte der UBI werden an diesem Abend anwesend sein.
Wir hoffen, dass viele Ickinger die Gelegenheit nützen, um Fragen zu stellen, Anregungen zu geben und mitzudiskutieren!